Wie Wilson Staff das Golf revolutionierte

Im Jahr 1914 leiteten drei Ereignisse ein spannendes neues Zeitalter im Golfsport ein.

Zunächst gewann der extravagante Walter Hagen die U.S. Open Championship. Seine beeindruckenden Spielqualitäten und seine schillernde Persönlichkeit beherrschten die Schlagzeilen und steigerten das nationale Interesse für Golf.

Zweitens führte Henry Ford Fließband und Massenproduktion ein und verdoppelte die Löhne seiner Mitarbeiter. Er läutete damit ein neues Zeitalter ein, in dem auch Durchschnittsbürger über die notwendige Zeit und die Mittel verfügten, um diese Sportart auszuüben, die zuvor nur einer privilegierten Schicht vorbehalten war.

Drittens stieg Wilson Sporting Goods Co in den Sportartikelmarkt ein. In den folgenden Jahren sorgten die innovativen Golfschlägerentwürfe von Wilson für noch mehr Spielfreude bei einer größeren Anzahl an Golfspielern als jemals zuvor in der Geschichte dieses Sports.

In der folgenden Chronik werden einige der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte von Wilson Golf beschrieben, durch die sich der ruhige Golfsport in den letzten 50 Jahren zu dem spannenden Niedrigscore-Powerspiel entwickelte, welches wir heute kennen.

Current Wilson Staff logo 

2010

An die Leistung von Ricky Barnes im Jahr 2010 wird man sich noch lange erinnern.  Er wurde Zweiter bei den US Open und war Woche für Woche ein Favorit für weitere Siege.  Im November 2010 verlängert Wilson Staff den Vertrag mit Ricky Barnes um mehrere Jahre.

Das langjährige Mitglied des Wilson Staff Advisory-Teams, Padraig Harrington, gewinnt das dritte Mal die Asian Tour bei den Iksander Johor Open in Malaysia mit einem Drei-Punkte-Sieg.

Padraig Harrington captures 3rd Asian Tour victory! 

2009

2009 erhielt die Wilson Golf-Familie frischen Zuwachs aus der US PGA Tour. Ricky Barnes erschien mit Wilson Golf auf der Spielfläche und konnte selbst unter schwierigsten Bedingungen eine außerordentliche Leistung darbieten.

Der dreifache Gewinner eines Hauptturniers, Padraig Harrington, entschied sich für eine Auszeit, um an seinem Schwung zu feilen, obwohl er bereits 2008 große Erfolge feiern konnte. Harrington ist der Ansicht, dass man sich nur durch Veränderungen stetig verbessern kann. Nach monatelanger harter Arbeit absolvierte er ein starkes Jahr 2009 mit vielen Platzierungen in den Top 10 und konnte so, zum fünftbesten Golfspieler der Welt aufsteigen.

Hot Shot American, Ricky Barnes, joins Wilson Staff Advisory Team 

2008

Padraig Harrington hat sich, im Rahmen eines millionenschweren und über mehrere Jahre laufenden Vertrags, für die Wilson Staff-Schläger entschieden. Hierbei handelt es sich um den lukrativsten Vertrag, der jemals von Wilson Golf und einem Advisory Staff-Mitglied angeboten wurde.

Padraig Harrington wurde in diesem Jahr erstmals in seiner Laufbahn, von der PGA, zum Spieler des Jahres gekürt. Aufgrund seiner beiden wichtigen Meisterschaftsgewinne wurde Padraig gemeinsam mit Tiger Woods und Vijay Singh als Favorit gehandelt.

Padraig Harrington konnte die PGA Championship nur wenige Wochen nach seiner Titelverteidigung bei den British Open gewinnen. Harrington ist der erste Europäer, dem es gelang, die PGA Championship zu gewinnen, seit das Turnier 1958 auf die Zählspielweise umgestellt wurde. Er ist erst der vierte Spieler, der im selben Jahr die Open- und die PGA Championship gewinnen konnte.

Die europäische LPGA-Spielerin Martina Eberl gewann die BMW Ladies Italian Open mit fünf Schlägen. Sie errang bereits den zweiten Sieg ihrer Laufbahn in nur zehn Monaten.

DJ Trahan, ein Wilson Advisory Staff-Mitglied, gewann die Bob Hope Chrysler Classic mit dem Prototyp der Fg58-Eisen, die später in Fg59 umbenannt wurden, um auf die Anzahl der mit Staff-Eisen gewonnenen Majors hinzuweisen.

Der brandneue revolutionäre Zip-Golfball ist branchenweit der einzige Ball aus drei Teilen ohne Druckkern.  Da seine Leistungen die der wichtigsten Wettbewerber übertreffen konnte, gewann der Zip-Golfball in der jährlichen Golf Digest Hot List die Auszeichnung in Gold.

Padraig Harrington wins PGA Championship just weeks after his Open victory. 

2007

D.J. Trahan, Gewinner der Southern Farm Bureau Classic im Jahr 2006, wird das jüngste Mitglied von Wilson Staff Advisory.

Die Di7-Eisen sind erhältlich und machen in den gesamten USA von sich reden, da nun auch Durchschnittsspieler ihre Golfschläger mit unseren vergleichen können.

Der Österreicher Markus Brier gewinnt mit fünf Schlägen Vorsprung die Volvo China Open mit dem Prototyp des Pi7-Eisens von Wilson Staff.

Padraig Harrington schlägt Bradley Dredge am ersten Loch bei einem Sudden-Death-Playoff Sunday und gewinnt als erster Ire, seit 25 Jahren, das Irish Open Golf Tournament.

Padraig Harrington gewinnt sein erstes Major – und das 59. für Wilson – bei den British Open in einem der spannendsten Finishs eines Major-Turniers, indem er Sergio Garcia in einem Playoff besiegt.

Padraig Harrington captures his first Major victory at The Open! 

2006

Die preisgekrönten Ci6-Golfeisen lassen alle Wettbewerber weit hinter sich und werden im prestigeträchtigen Club Test 2006 vom Golf Magazine mit den höchsten Bewertungen prämiert.

Padraig Harrington gewinnt die Dunhill Links Championship das zweite Mal mit fünf Schlägen auf dem Old Course.

Padraig Harrington wird mit dem Order of Merit ausgezeichnet, der eines seiner größten Ziele als Profi war.

Padraig Harrington schlägt Tiger Woods im Playoff um den Dunlop Phoenix-Sieg.

Wilson Staff Ci6 wins top awards in Golf Magazine! 

2005

Wilson Golf begeht sein 90-jähriges Jubiläum auf dem Golfausrüstungsmarkt mit der Wiedereinführung der berühmten Marke Wilson Staff.

Das unverwechselbare Wilson Staff-Wappen wurde erstmals 1960 auf einem Dyna-Powered-Eisen angebracht und nun modernisiert. Im Rahmen einer globalen Werbekampagne unter dem Motto „Make everyday legendary“ („Mach jeden Tag zur Legende“) sollen die lange Tradition, der Geist und die Energie des Namens „Wilson Staff“ wiederbelebt werden.

Die neue Nr. 6 der Golf-Weltrangliste, Padraig Harrington, ist als Mitglied des Wilson Advisory Staff an der Entwicklung einiger der neuen Schläger beteiligt und meint: „Wilson lässt sich durch seine glanzvolle Vergangenheit für die Zukunft inspirieren“. „Die neuen Schläger sind hervorragend. Außerdem gefällt mir das stilvolle Markenemblem auf meiner Tasche und der Kappe. Wilson beruft sich auf sein Erbe und seine Tradition, und ich hoffe, dass mich einige der großen Namen inspirieren werden, die bereits mit Wilson Staff Siege gefeiert haben“, fügt er hinzu.

Ein halbes Jahrhundert nach der Einführung des Wilson Staff „Long Ball“, mit dem das moderne Golfspiel begründet wird, gelingt Wilson Staff im Jahr 2004 eine der bedeutendsten technologischen Durchbrüche in der Geschichte der Golfbranche. Wilson kündigt an, als erster Hersteller von Golfausrüstung strategisch auf „Nanotechnologie“ zu setzen. Per Definition handelt es sich bei der Nanotechnologie, um eine Technologie auf Molekularbasis, mit der, Stoffe systematisch im Nanometerbereich organisiert und bearbeitet werden können (Nanometer = ein milliardstel Meter).

„Durch diese hochmoderne Technologie können wir stärkere und leichtere Materialien entwickeln, um die Leistung unserer Wilson Staff-Serie zu verbessern“, sagt Angus Moir, Global Business Director, Wilson Golf.

The Wilson Staff Shield gets revamped. 

2001-2003

Der Deep Red Driver macht unmittelbar nach Markteinführung Rekordumsätze. Im Jahr 2002 wird der Staff True-Golfball vorgestellt, der erste perfekt ausbalancierte Golfball der Welt. Im Jahr 2003 unterzeichnet Padraig Harrington einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag.

Wilson Staff Deep Red Irons 

1997-1998

Die neuen Wilson Fat Shaft-Eisen werden eingeführt, sie sind die stabilsten Schläger, die für den Golfsport derzeit erhältlich sind. Die wichtigste Leistungsvariable im Hochleistungsshaft eines Eisens ist der Drehmoment. Ein geringerer Drehmoment sorgt für weniger Verwindung und somit für höhere Genauigkeit. Die Fat Shaft-Technology zeigt einen größeren Durchmesser des Schlägershafts (0,500 Zoll im Vergleich zu den typischen 0,370 Zoll – breiter um 35 Prozent) und bietet damit eine um 40 Prozent höhere Drehstabilität als der Shaft dünnerer Eisen – und somit eine größere Präzision.

1998 wird Padraig Harrington Mitglied des Wilson Advisory Staff und erkämpft sich die höchste europäische Platzierung mit einem 6. Platz in der Weltrangliste (Januar 2005).

The Original Wilson Staff FatShafts 

1994-1995

Der Gene Sarazen R-90-Sandwedge wurde erneut auf den Markt gebracht. Es sollte das Jahr des Wedge werden, denn sowohl die Staff- als auch Dyna-Powered-Wedges, beide von Bob Mendrella entworfen, wurden eingeführt.

1995 führte Wilson Staff die mittleren Staff RM-Eisen ein, was auf der Tour nicht ohne Auswirkungen blieb. Die geschmiedeten Eisen mit ausgehöhlter Rückseite werden in Handarbeit von Bob Mendrella entworfen und hergestellt, einem Schlägerhersteller, der seit beinahe fünfzig Jahren für Wilson arbeitet.

The famous R-90 gets a makeover 

1990-1991

Wilson ist weiterhin die Nr. 1 der PGA Tour für Wedges. Im Jahr 1991 wird das neue Eisen Staff FG-51 auf den Markt gebracht.

Wilson Staff FG-51 Forged Classics 

1983-1989

Die Wilson Staff-Eisen, die Nummer 1 auf der Tour.

Neben dem Staff Tour Blade wurde der Staff-Schläger aus Persimone mit einem Schlägerblatteinsatz aus Aluminium eingeführt. Außerdem führte Wilson einen weiteren wegweisenden Golfball ein, den Ultra, der die Verkaufszahlen aller anderen Bälle in der Unternehmensgeschichte deutlich übertreffen konnte.

1989 wurde Wilson durch die Amer Group, Ltd aus Helsinki, Finnland, in ihrem Bestreben, der weltweit größte Sportartikelhersteller zu werden, übernommen.

Another classic is introduced, the FG17 forged blades. 

1970

Das nächste Kapitel in der Firmengeschichte begann im Februar 1970 mit der Übernahme von Wilson Sporting Goods durch PepsiCo, Inc., ein Unternehmen welches sich auf die Vermarktung von unterschiedlichen Softdrinks, Snacks, Nahrungsmitteln und Dienstleistungen spezialisiert hat.

Wilson-Eisen beherrschten den Golfsport mit Einführung der berühmten Staff Dyna-Power-, Fluid Feel- und FG-Produktreihen über viele Jahrzehnte.

The Famous Wilson Staff Dyna-Powered Irons 

1954

Mit der Einführung des Wilson Staff-Balls begann die moderne Ära des Power-Golfs. Die Geschwindigkeit des berühmten „Long Ball“ ist um 40 % schneller geworden als die des Schlägerkopfs, im Treffmoment.

Wilson Staff golf balls are introduced. 

1947-1948

Bob Mendralla wird bei Wilson eingestellt. Innerhalb kurzer Zeit wird er Master Clubmaker in der Golfabteilung von Wilson. Im Jahr 2003 wird er als 25-tes Mitglied in der Professional Clubmakers Society Hall of Fame aufgenommen. Mendralla ist bis heute Angestellter von Wilson.

1948 stellt der Präsident von Wilson, Lawrence Icely, finanzielle Mittel für Patty Berg und „Babe“ Didrickson Zaharias bereit, mit denen diese, die neue PGA Tour der Damen gründen können, der Vorgängerin der LPGA.

Babe Zaharias 

1937-1940

Der legendäre Sam Snead trat im Alter von 25 Jahren der Wilson Advisory Staff bei. Snead konnte in diesem Jahr fünf Turniersiege erringen und erhielt daraufhin den Spitznamen „Slammin’ Sammy“. In seiner ruhmreichen Karriere stellte er den Rekord von 81 gewonnenen PGA Tour-Turnieren auf, einschließlich 3 PGA Championships, 3 Master und einer Open Championship. Sam erhielt einen Vertrag auf Lebenszeit und war bis zu seinem Tod, Ehrenmitglied bei Wilson Staff. Viele halten ihn für den größten Golfspieler aller Zeiten.

Im Jahr 1940 wird die zwanzigjährige Patty Berg Mitglied der Wilson Advisory Staff, die in ihrer weiteren Karriere alle großen Damenwettbewerbe mindestens einmal gewinnen wird. Berg gewann im Laufe ihrer Karriere 80 Turniere und leitete, sowohl als Botschafterin des Golfsports als auch für Wilson, über 10.000 Seminare und Ausstellungen.

Sam Snead joins the Wilson Staff Team 

1933 bis 1935 Gene Sarazen

Der Entwurf des Wilson Advisory Staff-Mitglieds Willie Ogg, über die Verteilung des Gewichts, weg von der Ferse, hin zum „Sweetspot“ des Schlägers, wurde bei den Wilson-Eisen umgesetzt. Eisen, die als Vorläufer der Umfangsgewichtung gelten können.

Gene Sarazen nutzte für seinen Sieg bei den British Open 1932 eine Geheimwaffe. Er kam auf die geniale Idee,  einen Schlägerkopf zu bauen, der geschmeidig durch den Sand gleitet. Sarazen schweißte ein Stück Stahl an die Unterseite des Schlägers, und grundierte es, um „Schwung“ zu erhalten. Dies war die Geburt des „Sandwedge“ und des „Explosionsschlags“. Noch im selben Jahr verkaufte Wilson 50.000 Schläger mit der Bezeichnung R-90, dem beliebtesten Sandwedge des Golfsports.

In der Finalrunde der Masters 1935 in Augusta gelang es Gene Sarazen beim 15. Loch, einem Par 5, aus 235 Metern mit einem 4er-Fairway-Holz einzulochen. Dank dieses Albatros gelangte er in ein Stechen über 36 Löcher mit Craig Wood, welches er siegreich beenden konnte. Mit diesem Sieg war Sarazen der erste Golfer, der alle vier Major-Turnier gewinnen und so den „Grand Slam“, für sich, vervollständigen konnte.

Gene Sarazen - Inventor of the Sand Wedge 

1922

Gene Sarazen wird als erster Golfspieler, Mitglied des Wilson Advisory Staff und beginnt damit eine 75-jährige Geschäftsbeziehung mit dem Unternehmen – der längste Vertrag in der Geschichte des Sports. In seiner Karriere gewinnt er 39 PGA-Titel, einschließlich der U.S. Open, drei PGA Championships, einen British Open-Titel und einen Masters-Sieg, bis er schließlich im Jahr 1974 in die PGA Hall of Fame aufgenommen wird.

Im Laufe der Jahre zählten neben Sarazen auch Golfgrößen wie Sam Snead, Walter Hagen, Arnold Palmer, Nick Faldo, Payne Stewart, John Daly und Vijay Singh zum Wilson Advisory Staff.

 

The greats who played the game. 

1914

Die Ashland Manufacturing Company firmierte ab dem Jahr 1914 als Thomas E. Wilson Co. – dem Gründungsdatum der heutigen Wilson Sporting Goods Co.

Thomas E. Wilson Company